Eine eigene Asset-Klasse.
Definition: Edelmetalle sind Metalle, die korrosionsbeständig sind, also in natürlicher Umgebung unter Einwirkung von Luft und Wasser dauerhaft chemisch stabil sind.
Zu den Edelmetallen gehören im engeren Sinne Gold, Silber, Platin und Palladium.

Es besteht die Möglichkeit, Deine Edelmetalle – idealerweise – als Mix und in einem Zollfreilager zu deponieren.
(Dort fallen dann Gebühren für Lagerung und i.d.R. Versicherung an.)
Edelmetalle gelten als inflationsresistente, wertbeständige und leicht verständliche Anlageform – insbesondere für die Absicherung von Vermögensbeständen.

Die Kosten

Handel: Wenn Du Edelmetalle über eine Börse oder einen Broker kaufst oder verkaufst, werden Dir in der Regel Handelsgebühren in Rechnung gestellt. Je nach Börse oder Broker sind diese unterschiedlich, beziehen sich aber meist auf einen Prozentsatz des Handelsvolumens, manchmal auch als feste Gebühr pro Handelsgeschäft.

Lager: Wenn Du Deine Edelmetalle bei einem Händler oder einer Bank lagerst, hast Du Lagergebühren. Diese Gebühren variieren je nach Anbieter, abhängig von der Menge und der Art der gelagerten Edelmetalle.

Assekuranz: Wenn Du Deine Edelmetalle versicherst, sind natürlich entsprechende Versicherungsprämien fällig.

Transport: Wenn Deine Edelmetalle physisch transportiert werden (müssen), um sie einzulagern oder zu Dir nach Hause zu holen, sind die Kosten für den Transport bei Dir.